Manche lesen es doch!

Jezaja hat sich auf seinem Blog Giant Secure Container (extern) über die Faulheit vieler neuer Spieler aufgeregt (extern). Ich kann die Aufregung voll und ganz nachvollziehen, leider sind viele neue Spieler fauler, als sie sein sollten.

Es gibt aber auch positive Gegenbeispiele von Anfängern, welche sich nicht nur berieseln lassen, sondern die vorhandenen Informationen auch lesen und verstehen.

Read more “Manche lesen es doch!”

Ein Land, wo Milch und Honig fließen

Die Cheese Party hat sich also, sagen wir mal so, bereinigt und ist dabei sich neu aufzustellen. Wir haben uns auf ein Wurmloch, also welche Klasse und welche statischen Wurmlöcher soll es haben, geeinigt.

Die Suche begann, um ein Wurmloch nach unseren Wünschen zu finden. Da wir die Vergangenheit nicht direkt wiederholen wollten, sollte es dazu noch unbewohnt sein.

Read more “Ein Land, wo Milch und Honig fließen”

Zu viel passiert (1 von 2)

Die letzten Posts von mir waren im Lore Style geschrieben und ich hatte dabei auch sehr viel Spaß. Meiner Meinung nach hat die Qualität aber gerade mit dem letzten Post etwas abgenommen und ich bin mit diesem nicht ganz zufrieden.

Die Hauptursache dafür ist recht einfach: Ein Lore Post braucht relativ viel Zeit und diese hatte ich nicht. Am Ende war ich fast drei Wochen hinter der “Realität” und bekam Schwierigkeiten mich an alles richtig zu erinnern.

Read more “Zu viel passiert (1 von 2)”

Das letzte Gefecht

Egal was wir bringen, Shadow Cartel hat eine Antwort. Gut, die Variation bei uns ist auch eher schwach. Augoror Navy oder Battleships. Beides Armor, beides eher kurze Reichweite. Da gibt es nicht viel zu reagieren.

Aber es nervt mich trotzdem. Sie springen in Tornados um uns herum und wir kommen nicht wirklich an sie ran. Ich bin genervt. Wir haben einfach nichts mit ausreichender Reichweite in unserem Loch.

Read more “Das letzte Gefecht”

Schattengefechte

Die Situation sieht schlimmer aus, als ich mir das dachte. Shadow Cartel hat eine Large und eine kleine POS bei uns geankert. Dazu haben wir ihnen wohl erlaubt, alles mögliche an Kriegsgerät in unserem Loch zu parken.

Und schlafen scheinen die auch nie. Immer dann, wenn wir im Bett liegen, geht der Alarm los. Bevor wir aber unsere Schiffe abdocken können ist die Zitadelle bereits im Reinforce.

Read more “Schattengefechte”

Ungewisser Durchgang

„Wir werden gerade belagert, können aber jede Hilfe gebrauchen, wenn du Lust hast.“, sagt Taari, der CEO des Unternehmens Cheese Party am Ende meines Vorstellungsgesprächs.

Eine Belagerung im Wurmloch ist für viele eine Abschreckung. Eine Belagerung heißt aber auch, dass es Gegner gibt. Gegner auf welche man schießen kann.

„Ich bin dabei, wo ist der Eingang ins Wurmloch? Ich bringe direkt etwas Kriegsgerät mit.“

Read more “Ungewisser Durchgang”

Hidden Path

Ich hasse es noch immer. Egal wie oft ich es mitmache, ich hasse es, wenn die Flüssigkeit in die Kapsel gepumpt wird. Meine Lunge brennt, ich will husten. Bis sich meine Lunge daran gewöhnt und die Flüssigkeit atmet.

Endlich ist es vorbei. Es fühlt sich doch geil an. Schwerelos, abgeschottet, einsam. Und dann der Moment, wenn die Systeme aktiviert werden. Diese Klarheit, diese Übersicht, diese Überlegenheit.

Read more “Hidden Path”

Bright shine

Ich sehe wirklich fertig aus. Ich würde auch als Opfer eines Blood Raider Rituals durchgehen. Wobei ich befürchte, dass selbst die Sani Sabik bei meinem Aussehen Mitleid bekommen würde.

Eine lange Dusche und eine gründliche Rasur. Dann bin ich wieder ein Mensch, fast. Oder einfach in einen anderen Klon wechseln? Aber so kann ich nicht auf die medizinische Station gehen. Und so fertig möchte ich auch keinen Körper einlagern. Ich könnte diesen Körper auch einfach mit einer Kapsel sprengen. Diesen Körper hinter mir lassen, die letzten Monate hinter mir lassen.

Nein, ich mache es mir nicht einfach. Ich muss mich aufraffen, durchbeißen. Also ab in die Dusche.

Read more “Bright shine”

Destination Unkown

“Hey eXeler0n, es wird Zeit in dein Quartier zu gehen. Gleich kommt der Reinigungstrupp und du brauchst dringend etwas Schlaf.”, sagt der Barkeeper und zieht mein leeres Glas weg. Ich will nicht ins Quartier, ich will noch einen Drink.

Der Barkeeper lässt aber nicht locker, “Und auch wenn ich es jeden Tag erfolglos sage: Such dir endlich wieder einen Job. Ich finde es ja super, dass ich dank dir geregelte Einnahmen habe, aber dein Aussehen wertet meine Bar nicht gerade auf. Und jetzt raus hier!”. Missmutig verlasse ich die Bar, aber nicht in mein Quartier, sondern ziellos und gedankenverloren durch die Korridore der Lai Dai Station.

Read more “Destination Unkown”