Blog

DSGVO / GDPR auf Quafe & eveblogs.de

Hallo lieber Leser,

du hast sicher schon viele E-Mails zum Thema bekommen und bist dadurch schon auf die DSGVO / GDPR aufmerksam geworden. Die DSGVO, in lang Datenschutz-Grundverordnug, tritt zum 25.05.2018 in Kraft und bringt einige Änderungen mit sich. Ich habe meine Seiten quafe.de und eveblogs.de auf die neuen Richtlinien überprüft und teilweise angepasst. Zukünftig werden nur noch die notwedigsten Daten erhoben. Bis auf den YouTube Player werden alle Daten nur lokal auf dem Server verarbeitet.

Die rechtlich korrekte Erklärung findet ihr im Menü unter Datenschutzerklärung.

Anbei findet ihr eine Übersicht, welche Daten auf den Webseiten noch erhoben werden – und welche nicht mehr.
Die über euch gespeicherten Daten könnt ihr jederzeit bei mir erfragen bzw. deren Löschung beantragen.

Weitere Fragen beantworte ich natürlich gerne weiterhin per Kommentar, E-Mail, Twitter, … Weiterlesen

Frohe Weihnachten

Kurz zum 24.12.:

Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes Weihnachtsfest und ruhige Festtage.

Erholt euch von den Strapazen der letzten Monate und kommt zurück in den Kreis den Menschen die ihr liebt und die euch lieben.

Connection secured

Ist euch an meinem Blog schon etwas aufgefallen? Wahrscheinlich nicht.

Aber eventuell ist euch bei eveblogs.de oder giantsecurecontainer.de etwas aufgefallen? Diese beiden Seiten und Quafe.de haben eine neue Gemeinsamkeit.

Weiterlesen

Frohes neues Jahr

Kurz: Ich wünsche allen Lesern von quafe.de und eveblogs.de einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr.

2017 wird es wieder mehr von mir geben.

Umstellung auf Pelican

Was war

Die treuen Leser meines Blogs (sofern ich denn welche habe) werden sich eventuell noch daran erinnern, dass ich nie wirklich glücklich mit WordPress war. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • WordPress ist extrem unsicher
    Wenn man die Tech-Nachrichten der letzten Wochen verfolgt hat, dann wird man regelmäßig über Warnungen zu WordPress gestolpert sein. Bei der Programmierung von WordPress wurden einige grobe Fehler gemacht.
  • WordPress ist sehr komplex (im Sinne von Vielseitig)
    Wordpress ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Blogsystemen. Wenn man sich etwas auskennt, dann kann man damit viel mehr als nur Bloggen. Dazu kommt eine schier unbegrenzte Anzahl an Plugins, welche das System noch mehr an die eigenen Bedürfnisse anpassen oder zum Spielen einladen.
    Diese Komplexität ist vermutlich aber auch ein Grund für die vielen Sicherheitslücken.
  • WordPress ist langsam und ressourcenhungrig
    Bei jedem Aufruf einer Seite wird diese von WordPress aus der Datenbank ausgelesen, die Seite generiert und dann an den Besucher geschickt. Abhängig von der Anzahl der Plugins fordert dies einen erstaunlich hohen Tribut vom Server. Natürlich benötigt diese Berechnung auch Zeit, welche letztendlich beim Besucher anfallen.

Wordpress Logo

Aus diesen Gründen hatte meinen Blog im März 2012 auf Habari umgestellt. Dieses war, beziehungsweise ist, wesentlich schlanker und auch sicherer. Leider fehlten hier viele Funktionen und das ganze System lief einfach nicht rund, so dass ich diesen Ausflug nach vier Monaten wieder aufgab und zu WordPress zurückkehrte.

Seitdem bin ich bei WordPress geblieben ohne wirklich zufrieden zu sein. Weiterlesen