Browsed by
Category: Roam

Knappes Ding

Knappes Ding

Gestern habe ich euch den Retribution Trailer vorgestellt. Heute schreibe ich schon wieder über ein Video. Diesmal ist das Video jedoch von mir und ist nur ein Zusammenschnitt aus einem Kampf Hoobkill gegen Hawk, den meine Hookbill knapp überlebt hat (durch Flucht).

Read More Read More

Wilde Länder

Wilde Länder

Meine Corporation ist normalerweise ein eher gemütlicher Haufen. Wenn ich online komme finde ich nur selten mehr als fünf Leute, um PvP zu machen. Dank Freunden ist es dann kein Problem etwas anderes, zum Beispiel Missionrunning, zu machen. Eine größere Flotte ist manchmal aber doch etwas Schönes.
Da ich letzte Woche einige Trainings, welche eher durchwachsen besucht wurden, wollte ich diese Woche eine Flotte zur Vertiefung der Trainings anbieten. Umso erstaunter war ich, als die Rück- und Anmeldungen zahlreich und positiv waren. Schnell wurde Dotlan, EFT und Co angeworfen und ich plante eine Route und eine Flotte: Mit großer Range und schnellen Schiffen in die Great Wildlands [1].

Read More Read More

Teile und sterbe

Teile und sterbe

Gestern habe ich mal wieder spontan zu einer Flotte gerufen. Vorgabe war eigentlich nur, dass jeder ein Schiff mitnehmen soll, welches seine Nutzungsdauer schon lange überlebt hat. Schnell fanden sich zwei weitere Piloten und nach wenigen Minuten war die Flottenzusammenstellung abgesprochen. Es ging mit einer Raptor als Tackler, einer Shield/Nano-Omen und einer Blaster-Moa in das Amarr/Minmatar Factionwarfare Gebiet.

Read More Read More

Fair und knapp

Fair und knapp

Heute schmeckt das Quafe nicht. Ich sitze in der Bar und überlege mir, was mit fehlt. Plötzlich fällt es mir auf: Ich brauche Blut, ich will was töten. Meine Corporation kommt aber gerade erst von einem Raubzug zurück. Ich kenne mich hier immer noch nicht so aus. Unsere Nachbarn sehen aber interessant aus. Also meine Drake gepackt und auf den Weg gemacht.
Schon bin ich bei unseren Nachbarn, welche zur dritt anwesend sind. Ich fliege etwas durch ihr System und warte an verschiedenen Punkten. Keiner lässt sich blicken. Da bekomme ich von einem Corpmitglied einen guten Tipp: “Dock mal auf deren Station und docke dann ab, da dockt sicher jemand mit ab.”
Und so war es auch. Ich docke und docke nach einigen Sekunden wieder ab. Da fliegt neben mir eine Rupture. Ich schalte sie auf und feuere aus allen Rohren. Das Drecksding steckt viel ein! Und die Sentries sind auch eher gegen mich. Etwas nervös, weil das mein erster Solokampf in einer Drake ist, mache ich einiges falsch. Ich vergesse, dass er eine eher kurze Reichweite hat und stehe einfach zu nah dran. Dank den Sentries sind meine ECM Drohnen auch nach nur 10 Sekunden Geschichte. Jetzt sind es seine Waffen und Drohnen mit Hilfe der Sentries gegen meine Raketen. Jetzt wäre der Zeitpunkt gewesen meine Module zu überhitzen. Das habe ich aber vergessen. Es wird knapp und beide gehen in die Struktur. Ich richte mich zur Sonne aus, man weiß ja nie. Die Strukke ist fast weg. Jetzt gibt es eine Explosion und ich klicke auf Warp. Der Pod soll nur raus hier. Schade um meine Drake.
Doch dann schaue ich verwirrt auf mein Hud…

Ich hatte 2% Struktur übrig als ich rausgewarpt bin. Eine Sekunde länger und die Sentries hätten mich zerlegt. Gewonnen und überlebt, ein gutes Gefühl. Auch wenn ich einige Fehler gemacht habe.

Sanya – Rupture

Danach erst mal in die Bar. Mein Blutdurst ist vorerst gestillt. Mein Quafedurst ruft.

Viele Quafe später wollen drei Mann von uns auf ein Roam gehen. Ich schließe mich spontan an. Wir fliegen los und schon nach zwei Jumps erwischen wir eine Cyclone.

Epolas Keriwyn – Cyclone

Unsere Ausstattung ist etwas mangelhaft und so kehren wir um. Ich brauche Nanite Repair Paste. Da schließen sich uns noch zwei Leute an und wir machen und zu sechst auf den Weg. Der Abend ist ruhig und wir erwischen nur eine Drake…

Snake Legan – Drake

…und viermal den gleichen Piloten in einer Velator samt Pod.

Velator Killserie

Danach ging es noch ereignislos weiter und so beschloss ich, mich ins Bett zu legen. Ich war müde und da die Heimat einige Sprünge weg war, mietete ich mich da, wo ich gerade war, auf der Station ein und begab mich, nach einem letzen Quafe, ins Bett.

Machen Sentries und ein besseres Überhitzungsmanagement beim Gegner soviel aus, dass eine Rupture fast eine Drake zerlegt? Hattet ihr auch schon so knappe Kämpfe?

Die dunkle Seite

Die dunkle Seite

Der schwarze Vogel. Hässlich aber effektiv. Heute sitze ich in dem Schiff aber nur, weil meine Ladung an Drakes noch nicht im LowSec angekommen ist. Meine Corpmitglieder wollten eine kleine Flotte veranstalten und die Blackbird ist im Moment mein einziges PvP-taugliches Schiff hier. Der Systemcheck ist gerade fertig. Jetzt muss ich nur noch die Abdockerlaubnis erhalten und schon kann es losgehen.
“Planänderung! Back2Yarrr macht ein Roaming und wir dürfen mit. Remote Sensor Booster für die Kampfschiffe ist Pflicht. Wer die Scimitar fliegen kann und eine hier hat, der soll die nehmen.” Mit diesen Worten überrascht uns der Flottenkommandant. Eilig springen unsere Jungs aus ihren Schiffen und lassen die Mechaniker an die Arbeit gehen. Es müssen einige Module getauscht werden oder sogar ein ganz anderes Schiff aus dem Lager besorgt werden. Ich werde in der Blackbird bleiben, mehr habe ich auch nicht. Die Zeit reicht sicher noch für ein Quafe. Ab in die Bar!
Das war ein schnelles Quafe. Nach etwas mehr als fünf Minuten sitze ich wieder in meinem Schiff und docke von der Station ab. Schnell bewegen wir uns zum Treffpunkt und der Flottenführer von Back2Yarr übernimmt die Führung. “Ich muss für 15 Minuten an ein Meeting, macht solange jemand anders den FC!”, verkündet er auch gleich. Ein neuer (Übergangs-)FC ist schnell gefunden und endlich geht es los. Nach wenigen Jumps meldet unser Späher eine Prorator. Dank den Remote Sensor Boostern ist sie schnell getackelt und auch vernichtet. Weiter geht es und schon wieder meldet unser Späher etwas zum töten. Es ist eine größere Flotte mit Logistik. Sie becampen gerade ein Sternentor. Wir positionieren uns auf der einen Seite des Gates, sie stehen auf der anderen Seite. Sie wollen nicht zu uns, also springen wir zu ihnen. Sofort entbrennt der Kampf. “Zuerst auf die Guardians. Bricht der Repp, bricht die Flotte!”, kommt der Befehl und wir legen fleissig los. Doch kaum ist die erste Guardian in der Panzerung, also bei 99%, springt diese durch das Gate. Damit hat sie den Untergang ihrer Flotte besiegelt. Die Reperaturkette bricht zusammen und wir können gemütlich ein Schiff nach dem nächsten vernichten. Ich halte mich mit dem Jammen zurück. Da wir am Gate kämpfen möchte ich nicht dafür sorgen, dass die Gegner durch das Gate entkommen können. Deshalb richtige ich immer die falschen Jammer auf sie, um wenigstens auf der Killmail zu stehen. Hat auch super geklappt muss ich zugeben:

Hurricane
Ishtar
Harbinger
Hurricane
Prophecy
Ferox
Harbinger
Hurricane

Dafür haben wir nur ein Schiff verloren, eine Harbinger die auf Panzerung gefittet war. Da konnten unsere Schildlogistiks natürlich nicht viel machen.

Wicked Altol

Habe ich es schon erwähnt. Ich will Pirat werden. Ich will auf die dunkle Seite. -3,84 bin ich gestartet. Ich will mindestens auf -5,00 heute. Aber in so einem Kampf vergisst man das gerne. Nach dem Kampf machen wir erstmal eine Pause und machen uns über unsere Feinde lustig. Wir verstehen bis jetzt nicht, warum er beim ersten Kratzer in der Panzerung rausspringt. Als Logistik mit zwei weiteren in der Flotte. Dafür haben wir jetzt einen neuen Spruch: Mach mir die Guardian. Hier noch einen Gruß an Lantiane, welcher einer der Logis war und stinksauer auf sein Flottenmitglied war.
Ich will -5, also fliege ich weiter. Meine Frau wartet schon auf meine Heimkehr, aber -5 muss sein. Doch ab jetzt sieht es schlecht für mich aus. Bis ich ein weiteres Mal meine Daten abrufe. Ein kurzer Blick und ich docke auf der Station.
Ich bin Pirat! Blinky! Ich bin auf der dunklen Seite angekommen.
Das wurde auch Zeit. Meine Finanzierung ist zwar immer noch nicht richtig geplant, aber das ist mir egal. Wie war das in der Karibik? “Du mogelst!”, “Pirat!”. Ab jetzt ist mir alles egal. Wenn es nicht blau, grün oder lila ist, dann schieße ich drauf.
Zur feier des Tages will ich mit meiner Frau noch in die Bar. Also docke ich auf der Station und begebe mich in die Bar. Ihr Anblick raubt mir mal wieder den Atem. Ein Quafe wird mir da sicher wieder auf die Beine helfen. Die Feier kann beginnen.

Die Frau und das Schiff

Die Frau und das Schiff

Wie immer sitze ich mit meinem NeoCom Tablet in der Stationsbar und trinke Quafe. Die Schmerzen des letzten Verlustes klingen langsam aber sicher ab. Es ist wenig los im Universum und so verbringe ich meine Zeit damit, den Frauen hinterher zu schauen. Die kleine blonde am Tresen sieht heiß aus. Wenn ich schon nicht fliegen kann, dann könnte ich mich heute Abend auch anderweitig vergnügen. Mit der Frau will ich heute noch im Bett landen.
Pflichbewusst schaue ich noch ein letztes Mal auf mein NeoCom. Die Diagnose meiner Blackbird ist abgeschlossen und es ist alles im grünen Bereich.
“Flotte verfügbar.”, springt plötzlich eine Meldung auf. Mein Blick wandert zu der Frau am Tresen und wieder zurück zu meinem NeoCom. “Kann ich mit der Blackbird mitfliegen?”, stelle ich als Frage an den Flottenkommandant. Eine Drake wäre besser für unsere Flotte. Ich hätte drei Jumps entfernt eine Drake bereit. Ich schaue ein weiteres Mal zu der Blondine. Sie sieht schon verdammt geil aus.
Ich bin ein Kapselpilot und kann nicht anders. An der Tür der Bar drehe ich mich nochmal um. Sie sieht mich und lächelt mich an. Ich lächle zurück, gehe ich hinaus und laufe zum Hangar. Ich liebe Frauen, aber Raumschiffe sind mein Leben.

Die Diagnose der Drake ist zwar schon eine Weile her, doch sie sollte voll einsatzbereit sein. Also lass ich diesen Teil der Abdockroutine weg und lasse mein Schiff von den Drohnen in das All schubsen. Ich hoffe, dass ich mich heute auf meine Drake verlassen kann. Der Warp ist eingeleitet und ich lehne mich zurück. Der Aufpreis für die Quafeversorgung in meiner Kapsel war zwar nicht billig, aber ich liebe und brauche dieses Getränk einfach. Vermutlich sind da Suchtstoffe beigemischt. Scheiß egal. Ich komme dem Treffpunkt immer näher. Ein letzter Systemcheck sollte ich machen. Wie ist meine Drake eigentlich gefittet? Kein Punkt? Scheiße, Fleetfitting, dass kann ich hier gar nicht gebrauchen. Aber ich habe keine Zeit mehr, dann muss es das tun. ToDo: Fitting anpassen!
LowSec – das einzig freie Gebiet im Universum. Klar, es gibt die 0-Sicherheitszonen, aber da hat immer jemand das Sagen. HighSec ist von den Fraktionen besetzt. LowSec, da gehen nur die Mutigen hin. Das hat etwas vom Wilden Westen. Ich liebe es dort. Und ich bin zurück!
Meine Flotte wartet bereits und wir machen uns sofort auf den Weg. “eXeler0n anwesend und einsatzbereit!”, gebe ich an den Anführer weiter. Unser Späher und Köder fliegt voraus, wir hinterher. Es geht Sprung um Sprung. Am Ziel haben wir keinen Gegner gefunden. Ich hatte es schon erwähnt, der Abend ist ruhig. Einer meiner Flügelmänner wollte noch Cap Booster kaufen und so hielten wir am nahegelegenen HighSec an und versorgten ihn. Währenddessen beschloss unser Oberhaupt, dass wir hier eine Rast einlegen. Also eine aktive Rast. Wir becampten das HighSec-Gate.
“Eine Armageddon kommt ans Gate. Sie springt zu euch”, kommt die erfreuliche Botschaft von unserem Späher. Wenig später ist die Armageddon enttarnt und versucht zum Gate zu fliegen. Eine Vielzahl von Punkten und Webbern wurden auf sie aktiviert und sie hatte keine Chance. Das war mein 7. Battleship Kill.
Die Frau geht mir nicht aus dem Kopf. Die Uhr sagt mir, dass es schon wieder spät ist. Mein Fitting wollte ich auch noch anpassen. “Ich bin weg für heute.”, melde ich der Flotte. Schnell durch das HighSec zurück. Am Ziel angekommen ist mir mein Fitting egal, ich such diese Frau. Also schnell in die Bar. Sie sitzt an meinem Platz und wir von einem Typen angelabert. Sie sieht nicht sehr glücklich aus. Noch nicht. Zuerst muss aber ein Quafe her.
Kapselpiloten sind angesehen, und gefürchtet. Ich komme am Tisch an und die Frau lächelt mich an. Sie ist erfreut, dass ich wieder hier bin. Der Mann, ein Minmatar, mustert mich, murmelt etwas vor sich hin und ist verschwunden. Ich setze mich. Der Abend wir erfolgreich sein: ein Schiff zerstört, und einen schönen Abend mit einer Frau. Was will man mehr im Leben.

Seit heute bin ich ein Mitglied der DAXUS-AG. Das verspricht einen aktiveren Blog. Seid gespannt. Aber erstmal muss mein SecStatus wieder nach oben.

Neue Ufer?

Neue Ufer?

Wir Kapselpiloten sind unsterblich. Das ist nunmal so. Wenn nicht tausende Faktoren alle Systeme, welche für unsere Wiedergeburt verantwortlich sind, stören und zusätzlich noch die Notfallsysteme und alle anderen Sicherheitssysteme ihren Dienst versagen, dann können wir nicht sterben. Doch eigentlich sind wir Menschen. Wir atmen, unser Herz pumpt und wir können auch Schmerzen fühlen. Und so geht es mir gerade. Mein Schädel brummt, mein Rücken schmerzt und ich fühle mich schwach. Um ehrlich zu sein, ich wäre lieber gestorben und in einem neuen, gesunden Körper aufgewacht.
Doch was will ich euch sagen und wie kam es dazu?

Bei meinem letzten Ausflug in das LowSec bin ich, auch dank meines Anführers und unseres Spähers, in eine Falle geraten und sah mich plötzlich alleine am Gate umzingelt von mehreren Feinden. Der Warpantrieb meiner Drake wurde von meinen Feinden effektiv blockiert und so kam ich mit meinem trägen Raketenbot auch nicht mehr weg. Also habe alle Module überhitzt und, ein stilles Danke an meine Besatzung schickend, aus allen Rohren gefeuert. Der Schiffsverlust war mir sicher und ich konnte auch keinen Gegner mehr zerstören. Der einkommende Schaden war einfach zu groß. Die Drake explodierte und da geschah es. Meine Kapsel wurde mehrere Kilometer durch das Weltall geschleudert und ich durch meine Kapsel. Eigentlich sollte das Sicherheitssystem meine Kapsel sofort abfangen und mich beschützen. Ich schlug mehrfach gegen die Kapselwand und brach mir dabei mehrere Knochen, unter anderem an der Wirbelsäule und am Kopf. “Weg hier”, schoss es mir durch den Kopf und dank der Gedankensteuerung machte mein Pod genau das richtig. Er ging in den Warp und verhinderte so einen weiteren Tod eines weiteren Körpers von mir. Im Nachhinein war das wohl die schlechtere Wahl. Mit letzter Kraft konnte ich mich noch in das nahegelegene HighSec bewegen um dort dann ohnmächtig in meiner Kapsel zusammenzubrechen.
Einige Wochen sind vergangen bis ich aus der Koma erwacht bin und feststellen muss, dass dieser Körper ziemlich ramponiert ist. Meine Kapsel sieht noch schlimmer aus. Inzwischen wurde aber herausgefunden, dass ein abgesplitterter Teil meiner Drake den Computer meiner Kapsel beschädigt hat und deshalb der Massen-Bewegungs-Wandler ausgefallen ist.
Neben der Zeit im Koma dauerte es noch eine Weile, bis ich mich soweit erholt habe, um wieder gesellschaftsfähig zu sein. Das ist der Grund, warum dieses Logbuch in der letzten Zeit so leer war.

Inzwischen geht es mir aber wieder gut, abgesehen von einigen kleineren Nachwirkungen. Deshalb mache ich mich gerade auf die Suche nach einer neuen Corporation. Meine alten Kollegen Hadid und Mathis sind in meiner Abwesenheit zu einer Piratengruppe gewechselt. Sie haben mir auch geraten, dass ich mich mal bei der Corporation DAXUS AG umschauen soll. Also habe ich mein NeoCom angeworfen und mich erst in ihren Chatkanal und wenig später in ihren Sprachkanal begeben. Sofort werde ich von ihnen zu einer Flotte eingeladen. Sie holen mich am HighSec ab und schon geht es endlich wieder in das LowSec, diesmal mit einer Blackbird.

“Alle auf die Thorax, sie burnt zum Gate!”, erschallt es aus meinen Lautsprechern. Kurz vor der Explosion aktiviere ich meine Jammer und hure mich auf die Killmail. Doch schnell fliegen wir weiter. Eine Flotte scheint uns zu verfolgen. Wir wissen nicht so genau, was sie vorhaben und spielen Katz und Maus mit ihnen, bis sie in eine andere Richtung weiterfliegen. Kein Kampf, dafür auch keine Verluste. Das nächste System sieht dafür umso besser aus. Unser Lockvogel konnte eine kleine Flotte auf sich ziehen und kurz später fallen wir aus dem Warp. Unser Lockvogel hält noch lange genug durch, bis wir die Punkte übernommen haben und platzt dann ehrenvoll. Danke von mir an dieser Stelle an Sylvie Deveraux.
Durch ihr Opfer können wir eine Hurricane und zwei Harbinger (erste, zweite) erlegen. Plötzlich meldet mir mein Scanner, dass sich viele Schiffe nähern. In meiner Blackbird befinde ich mich 70 km von der Flotte entfernt. Bevor ich etwas sagen kann melden meine Kurzstreckensensoren über 15 feindliche Schiffe, hauptsächlich Battlecruiser, aber auch Recon Schiffe. Die Kameradrohnen richten sich sofort zu meiner Flotte aus, aber da sind die Feinde nicht. Ich entdecke sie bei unserer zweiten Blackbird. Und diese geht erheblich schneller in Flammen auf, als es unsere Drake getan hat. Ich befehle meinem Schiff den Warp zur Sonne und kurz bevor ich mit Überlichtgeschwindigkeit davonschieße schaltet mich die gegnerische Flotte fast komplett auf. Ihr Plan ist damit klar. Erst die Blackbirds, dann den Rest der Flotte. Doch wir können entkommen und flüchten danach noch vor den Scansonden.
Wegen der späten Stunde fliegen wir nun auf schnellstem Weg zurück. Danke für die Flotte und bis bald! Ich würde mich freuen, dauerhaft euren Flotten und eurer Gemeinschaft beiwohnen zu dürfen.
Nach 64 Tagen endlich wieder was getötet, dafür an einem Abend gleich fünf Gegner.

Mein System meldet mir gerade, dass dies der 100. Eintrag ist. Das muss und wird gefeiert werden. Ich habe noch keine Ahnung wie, aber es wird irgendwie irgendwas zu gewinnen geben. Habt ihr Ideen für ein Gewinnspiel?

An dieser Stelle noch einen netten Gruß an Lissery, welcher sich Ingame bei mir nach meinem Blog erkundigt hat. Treue Leser wie er sind die Motivation eines jeden Bloggers. Danke auch an dich!

Die Geschichte hat keine Parallelen zum echten Leben. Ich hatte kein Unfall oder dergleichen. Das Leben hat mich in letzter Zeit einfach auf Trab gehalten.

Fail ECM

Fail ECM

Mein Geld ist knapp und wenn ich so weiter mache, dann reicht es nicht einmal mehr für mein Quafe. Also muss Geld her. Und da ich faul bin setze ich mich in meine Ratting Drake und will ein paar Sanshas abschießen. Abgedock bin ich schnell und der warp ins Topbelt ist gestartet. Doch dann kommt eine Nachfrage aus dem Comchannel und ich muss für wenige Sekunden meine Aufmerksamkeit einem anderen Thema zuwenden. Und schon steht eine Malediction neben mir und punktet mich. Scheiße gelaufen nennt man das. Ich hasse Verwaltung ^^

Eine Rifter konnte ich noch mitreissen, aber ich habe einen großen Fehler begangen. Ich hätte die Sabre grillen oder wenigstens verscheuchen sollen. Nur ist die erst etwas später reingekommen und mir nicht so recht aufgefallen. Das hätte meinen Pod retten können. Shit happens ^^

Dann war ich erstmal angepisst, dafür aber zurück in der Basis. Schnell in meinen Bomber und ab gehts, die letzten Bookmarks checken. Irgendwie waren da einige Neutrale unterwegs. Egal, ich bin ja getarnt. Ich überprüfe gerade einen Bouncespot (oder Pingspot), da kommt ein Ewoksler angewarpt und wird von einem Inti geärgert. Zusätzlich kommt jetzt noch eine Falcon rein und macht gemeinsame Sache. So ganz mag ich den nicht alleine lassen, also auf 50 km an die Gegner ran und Feuer frei auf die Falcon. Plötzlich steigt der Localcount rapide an. Vermundert sehe ich, dass das unsere Jungs (und Mädels) sind und kurz darauf bekommt die Falcon dick auf den Sack.
Danach verzieht sich unsere Flotte wieder und ich überprüfe die letzten Lesezeichen. Zurück in der Basis packe ich die allte schön zusammen und schon haben wir ein Paket, das einen Teil von unserer Region abdeckt. Mal schauen, bei wem das Paket verloren geht.

Am Abend gehe ich dann in einer Flotte mit meiner Blackbird. Wir roamen und campen etwas in der Gegend herum und eigentlich ist es nicht sonderlich spannend. Das einzig heikle für mich ist, dauernd den Fleetwarp abzubrechen und auf meine Range reinzuwarpen. Doch dann treffen wir auf eine CVA Battleship Flotte und müssen unsere Taktik etwas ändern. Ich wechsle meine Minmatar Jabber durch Amarr Jammer, da die Gegner fünf Guardians haben und auch sonst viel Amarr fliegen.
Auf dem Weg zu den Gegnern melden unsere Scouts dann eine zweite große Flotte von AAA. Beide Flotten stoßen aufeinander und wir sehen die Chance, uns als dritte Partei gut was abzugreifen. Doch kaum sind wir dort, schon verzieht sich die AAA Flotte. Dafür kommen aus der Station immer mehr CVA Schiffe und wir müssen nach kurzer Zeit den Kampf abbrechen. Erstaunt hat es mich, wie schlecht meine Jammer funktioniert haben. War es davor bei anderen Schiffen fast jeder Umlauf, der den Gegner blind gemacht hat, so waren die Guardians allerhöchstens jeden zweiten Umlauf blind. ECCM ist wohl deren Geheimwaffe gewesen.
Danach ging es gemütlich nach Hause. Der Tag war sehr abwechslungsreich und so habe ich mir mein Quafe verdient 🙂

Rescue Mode x100

Rescue Mode x100

Wenn ich will, dann habe ich keine Zeit, wenn ich Zeit habe, dann will ich nicht. So oder so ähnlich könnte ich meine Motivation zum Blogschreiben gerade ausdrücken. Aber heute habe ich mich mal durchgerungen und es gibt neues Lesefutter von mir. Es hat sich auch einiges getan in den letzten Tagen. Die letzten Gegner wurden besiegt und eine POS von denen zerstört. Neue Gegner gabs direkt im Anschluss, diese sind aber nicht besser. Dabei haben sie angeblich 140 Mitglieder. Es sind aber selten mehr als drei online. Also gibt es gelegentlich Kills, aber nichts spannendes.
Seit gestern aber haben wir richtige Gegner. Einer befreundete Allianz wurde von diesen zum zeiten Mal der Krieg erklärt. Da unsere Freunde unterlegen waren haben sie uns um Hilfe gebeten. Eines kann ich sagen: Unsere Gegner sind aktiv und sie sind stark. Das wird ein harter und spannender Krieg. Endlich mal wieder.


“Das dauert ja wieder ewig, bis sich die Flotte gesammelt hat. Das wird etwas anstrengend, mit Externen zu fliegen.”, schießt es mir in den Kopf. Ich sitze zum Glück noch in der Stationsbar und lausche über das NeoCom dem Treiben der Flotte. Schon das Verteilen der Aufgaben gestaltet sich schwierig und es kommen immer wieder neue Piloten. Endlich ist die Flotte bereit. 36 Piloten sind bereit den Gegnern entgegenzutreten. Ich trinke mein Quafe leer und mache mich bereit. Ich soll in meiner Drake mitkommen. Also mache ich es mir in meinem Pod gemütlich und lasse diesen in die Drake einsetzen. Vier unserer Battlecruiser und eine Scimitar befinden sich bereits auf den Weg zu unseren Feinden um sie aus der Reserve zu locken. Das funktioniert auch gut und die Flotte begibt sich auf dem schnellsten Wege zu unsern Lockvögeln. Leider sind zwei Jumps zu lange und so verlieren wir drei Schiffe und können nur eines abschießen. Über unsere Taktiken müssen wir nochmals nachdenken.

Nach dieser Niederlage ziehen wir uns zurück und beraten, wie es weiter geht. Da wir eine Übermacht sind, gehen wir davon aus, dass unsere Gegner sich nicht mehr aus der Station trauen und beschließen noch einen kurzen Ausflug ins LowSec zu machen. Die Flotte wird umstrukturiert und so bleibt mir genug Zeit für ein weiteres Quafe. Einige Piloten verabschieden sich und so ziehen wir mit 20 Schiffen los. Ich bin nun in einer Manticore und mache den +2 Scout. Der Ausflug ist anfangs recht ruhig und es sieht so aus, als ob es an einem Mittwoch Abend keine Gegner gibt. Doch da meldet unser Backwardscout, dass unsere Kriegsgegner uns verfolgen. Im LowSec haben wir nicht mit ihnen gerechnet und waren etwas unvorbereitet. Lange stehen unsere und ihre Flotte im selben System und es geht nicht vor und zurück. Bis auf unsere Scouts sitzen also alle fest. Es kommt ein neuer Pilot in die Flotte und übernimmt den Posten des Flottenkommandanten. Wir wollen versuchen die feindliche Flotte zu trennen, da sie sowohl mehr Männer haben als auch besser ausgerüstet sind. Eine Falcon von uns spielt den Lockvogel. Sie springt in die gegnerische Flotte und leider ziehen alle Gegner aggro. Unsere Flotte springt durch das Gate und wir rüsten uns zum Kampf. Die Gegner springen rein und der Kampf geht los.

In meinem Bomber enttarne ich mich 55km von den Gegnern entfernt und aktiviere meine Waffen und Target Painter. Wir können eine Scimitar und eine Hurricane unserer Gegner töten und brechen den Kampf dann ab. Leider haben viele von uns ihre Schiffe verloren. Aus welchem Grund auch immer haben auch ein paar ihren Pod verloren.
Wir wollen die Flotte für den Tag beenden und so scoute ich einige Leute aus dem LowSec zurück zur Basis. Da die komplette Route von Gegnern überwacht wird ist dies keine leichte Aufgabe, doch ich bringe alle wohl behalten nach Hause. Das war es dann für mich und ich verabschiede mich.

Achja, ich möchte noch einen Gruß für einen treuen Leser hier hinterlassen.

Jetzt hätte ich es fast vergessen: Ich hatte gestern meinen 100. Kill!

Stetiger Vefall

Stetiger Vefall

Hoffentlich geht es bald los. Es war schon ein Abenteuer, mein Schiff und mein Pod zum Treffpunkt zu bekommen. Unsere Kriegsgegner hatten auf dem Weg mehrere Gatecamps. Deshalb musste ich mein Schiff zwischenzeitlich mit Core Stabilizern ausrüsten. Aber die Gegner machen auch viele Fehler. Sie webben mich in den Warp oder vergessen, den Punkt zu aktivieren. Egal wie, ich kam ohne Probleme am Treffpunkt an und stehe nun pünktlich in meiner Hurricane und im 0.0 Pod bereit. Der Roam kann beginnen!

Der Star der Flotte ist chaotisch. Der Flottenkommandant hat große Probleme genug Logistic-Schiffe und Tackler zu bekommen. Wir ziehen letztendlich mit zwei Basilisk, einer Devoter und drei Tacklern los. Der Rest der 22 Flottenmitglieder sitzt in Damageschiffen. Die Flotte macht sich auf den Weg ins 0.0 und wir suchen sowohl Gegner als auch Ratten. Schon bald sehen wir einen Gegner und zerlegen den auch auf der Stelle. Ich schaffe es leider mal wieder nicht auf die Killmail, da ich auf der anderen Seite des Gates die Stellung halte.
Was solls, weiter gehts. Und immer weiter ohne das etwas passiert. Gelegentlich erlegen wir ein paar Ratten. Gegner lassen sich leider kaum welche sehen. An einem Sternentor fangen wir eine Anathema und eine Sabre ab und zertören sie.

Danach legen wir erstmal eine Pause ein während der ich auf ein ehmaliges Mitglied der FrEE d00M Fighters treffe und mich die nächsten Stunden mit ihm unterhalte. Also erstmal in die Stationsbar um ein Quafe zu trinken und eine Zigarette zu rauchen.

Danach geht es es weiter und wir kommen nur ein Sprung weit. Drei Gegner stehen in der Bubble am Gate und wir greifen sie an. Leider übersehen wir jetzt alle, dass das Ganze nur eine Falle war und schon kommen 40 weitere Schiffe an und wollen uns ans Leder. Der Anführer gibt uns den Befehl aus der Blase rauszufliegen und abzuhauen. Leider schaffen es nicht alle und so sind nicht alle auf dem Savespot angekommen. Jetzt geht es erstmal ans Sammel und die Flotte neu organisieren. Ungefähr zehn Leute sind noch da, der Rest ist gestorben oder offline. Gemäß der üblichen Vorgehensweise richte ich mich aus und fliege auf ein Gate zu. Plötzlich warpen unsere Gegner auf uns. Sofort hämmere ich den Warp Button und entkomme noch schnell genug. Andere scheinen etwas geschlafen zu haben und wurden leider vernichtet. Unsere Flotte ist schon wieder dezimiert worden und umfasst nun nur noch fünf Mann.
Eigentlich hätten wir die Flotte jetzt beenden sollen, aber unser FC wollte weiter. Auch habe ich jemandem versprochen, dass ich kämpfe bis ich mein Schiff verloren habe. Deshalb fliegen wir jetzt schnell von System zu System um der großen Flotte zu entkommen. Nach einigen Sprüngen sammeln wir uns erstmal. Unser Scout meldet einen einzelnen Gegner an einem Gate und ich springe durch um ihm zu helfen. Er hat mir jedoch nicht mitgeteilt, dass aus dem einen Gegner inzwischen acht geworden sind und so stehe ich mitten in einem Gatecamp. Nach kurzer Überlegung beschließe ich, zurück zum Gate zu fliegen und meine Flucht durch das Gate zu probieren. Also umdrehen und mit überhitztem Microwarpdrive ans Gate und durch.
Die haben es sich natürlich nicht nehmen lassen mitzuspringen und so bin ich auch auf der anderen Seite nicht alleine. Ich will mich schnell umsehen und meine Lage checken und verklicke mich dabei leider. Schon verliere ich meinen Cloak. In wenigen Sekunden bin ich gepunktet und komme nicht mehr weg. Langsam sehe ich den Schild, die Panzerung und die Hülle schmelzen und bereite die Flucht meiner Kapsel vor. Eigentlich hätte ich noch versuchen können, etwas mitzureissen, aber das habe ich leider verplant.
Die Kapsel konnte ich sichern und so begebe ich mich auf den Heimweg. Ein Flottenmitlgied ist etwas unvorsichtig und landet auf dem heimweg in einem Gatecamp und verliert noch sein Schiff.

Schöne Flotte und ich danke dem Flottenkommandant. Der Verlust meiner Hurricane macht mir nichts aus, da ich schon von Anfang an damit gerechnet habe.

Habt ihr eine Idee, wie ich meine Hurriane eventuell noch hätte retten können?

P.s.: Grüße an Luteros. Es war schön mit dir zu fliegen 🙂