Browsed by
Category: War

Rescue Mode x100

Rescue Mode x100

Wenn ich will, dann habe ich keine Zeit, wenn ich Zeit habe, dann will ich nicht. So oder so ähnlich könnte ich meine Motivation zum Blogschreiben gerade ausdrücken. Aber heute habe ich mich mal durchgerungen und es gibt neues Lesefutter von mir. Es hat sich auch einiges getan in den letzten Tagen. Die letzten Gegner wurden besiegt und eine POS von denen zerstört. Neue Gegner gabs direkt im Anschluss, diese sind aber nicht besser. Dabei haben sie angeblich 140 Mitglieder. Es sind aber selten mehr als drei online. Also gibt es gelegentlich Kills, aber nichts spannendes.
Seit gestern aber haben wir richtige Gegner. Einer befreundete Allianz wurde von diesen zum zeiten Mal der Krieg erklärt. Da unsere Freunde unterlegen waren haben sie uns um Hilfe gebeten. Eines kann ich sagen: Unsere Gegner sind aktiv und sie sind stark. Das wird ein harter und spannender Krieg. Endlich mal wieder.


“Das dauert ja wieder ewig, bis sich die Flotte gesammelt hat. Das wird etwas anstrengend, mit Externen zu fliegen.”, schießt es mir in den Kopf. Ich sitze zum Glück noch in der Stationsbar und lausche über das NeoCom dem Treiben der Flotte. Schon das Verteilen der Aufgaben gestaltet sich schwierig und es kommen immer wieder neue Piloten. Endlich ist die Flotte bereit. 36 Piloten sind bereit den Gegnern entgegenzutreten. Ich trinke mein Quafe leer und mache mich bereit. Ich soll in meiner Drake mitkommen. Also mache ich es mir in meinem Pod gemütlich und lasse diesen in die Drake einsetzen. Vier unserer Battlecruiser und eine Scimitar befinden sich bereits auf den Weg zu unseren Feinden um sie aus der Reserve zu locken. Das funktioniert auch gut und die Flotte begibt sich auf dem schnellsten Wege zu unsern Lockvögeln. Leider sind zwei Jumps zu lange und so verlieren wir drei Schiffe und können nur eines abschießen. Über unsere Taktiken müssen wir nochmals nachdenken.

Nach dieser Niederlage ziehen wir uns zurück und beraten, wie es weiter geht. Da wir eine Übermacht sind, gehen wir davon aus, dass unsere Gegner sich nicht mehr aus der Station trauen und beschließen noch einen kurzen Ausflug ins LowSec zu machen. Die Flotte wird umstrukturiert und so bleibt mir genug Zeit für ein weiteres Quafe. Einige Piloten verabschieden sich und so ziehen wir mit 20 Schiffen los. Ich bin nun in einer Manticore und mache den +2 Scout. Der Ausflug ist anfangs recht ruhig und es sieht so aus, als ob es an einem Mittwoch Abend keine Gegner gibt. Doch da meldet unser Backwardscout, dass unsere Kriegsgegner uns verfolgen. Im LowSec haben wir nicht mit ihnen gerechnet und waren etwas unvorbereitet. Lange stehen unsere und ihre Flotte im selben System und es geht nicht vor und zurück. Bis auf unsere Scouts sitzen also alle fest. Es kommt ein neuer Pilot in die Flotte und übernimmt den Posten des Flottenkommandanten. Wir wollen versuchen die feindliche Flotte zu trennen, da sie sowohl mehr Männer haben als auch besser ausgerüstet sind. Eine Falcon von uns spielt den Lockvogel. Sie springt in die gegnerische Flotte und leider ziehen alle Gegner aggro. Unsere Flotte springt durch das Gate und wir rüsten uns zum Kampf. Die Gegner springen rein und der Kampf geht los.

In meinem Bomber enttarne ich mich 55km von den Gegnern entfernt und aktiviere meine Waffen und Target Painter. Wir können eine Scimitar und eine Hurricane unserer Gegner töten und brechen den Kampf dann ab. Leider haben viele von uns ihre Schiffe verloren. Aus welchem Grund auch immer haben auch ein paar ihren Pod verloren.
Wir wollen die Flotte für den Tag beenden und so scoute ich einige Leute aus dem LowSec zurück zur Basis. Da die komplette Route von Gegnern überwacht wird ist dies keine leichte Aufgabe, doch ich bringe alle wohl behalten nach Hause. Das war es dann für mich und ich verabschiede mich.

Achja, ich möchte noch einen Gruß für einen treuen Leser hier hinterlassen.

Jetzt hätte ich es fast vergessen: Ich hatte gestern meinen 100. Kill!

Tick, tick, tick, …

Tick, tick, tick, …

… tick, tick, tick. Die Zeit fließt mal wieder zäh dahin. Schon den ganzen Tag. Wir sind zu wenig Leute und die Gegner lassen sich auch kaum sehen. Die Meisten kommen in Kapseln oder in Frigatte und Shuttles. Da kann man ledier nichts machen, die sind einfach zu schnell im Warp. Also idle ich mehr oder weniger im TS rum und beobachte den Traffik in den Systemen mit meinem Scout. Geuld ist in Eve eine Pflicht und keine Tugend. Doch die kann sich bezahlt machen und so steigt meine Hoffnung, als einer unserer Späher eine Dramiel und eine Scimitar meldet.

Nach einer kurzen Beobachtungszeit kristalisiert sich heraus, dass die beiden durch unser System wollen. Ich trommel so viele Leute zusammen, wie ich kann und so stehen wir mit einigen Tacklern, zwei Battlecruisern und einem Battleship bereit. Ich darf endlich mal wieder in meiner Drake sitzen. Schönes Schiff.

Unsere Späher beobachten die beiden Gegner und melden deren Annäherung. Doch sie sind sehr vorsichtig. Die Dramiel springt in ein System und beobachtet das Eingangsgate für mindestens fünf Minuten. Dann springt die Scimitar rein und dockt auf einer Station. Die Dramiel beobachtet das Gate noch weiter und geht dann zum Ausgangsgate. Dort wird wieder für eine Weile beobachtet. Dann springt die Dramiel durch und das Spiel geht von vorne los. Das machen sie System für System. Dadurch ist ihr Geschwindigkeit natürlich sehr gering und wir müssen ewig warten. In der Zwischenzeit hat sich unsere Flotte komplett gesammelt und ich wurde irgendwie zum Flottenkommandant erklärt. Hab ich also die ganze Arbeit und Verantowrtung am Hals.
Die Gegner stehen jetzt auf der anderen Seite unseres Gates. Wir wollen sie am Gate abfangen. Ich habe aus ihrem Verhalten meine Schlüsse gezogen und die Tackler vom Gate abgezogen und auf einen Alignspot gestellt. Wir wollten beide Schiffe, also müssen wir die Scimitar auch durch das Gate locken. Am Besten geht das, wenn der Gegner denkt, wir wären nicht da.

Was denkt ihr, war das die richtige Entscheidung? Ist das eine gute Taktik?

So toll ich meine Taktik finde, so unnötig ist sie. Vermutlich wurden wir schon von Spähern gemeldet und sowohl die Dramiel als auch die Scimitar bleiben einen Sprung vor uns. Plötzlich geht der Scimitar Pilot offline.

Wir hoffen, dass die ein Ablenkungsmanöver ist. Doch als eine neutrale Scimitar durch das Gate kommt wird mir alles klar: Das Logistic Schiff wird von einem Alt oder einem befreundeten piloten transportiert. Auch die Dramiel will jetzt kein Risiko mehr eingehen und so warten wir noch einige Minuten um uns dann zurück zu ziehen. Das Geflecht an Alts, befreundete Allianzen und Spieler können wir einfach nicht durchdringen. Wir müssen auf die Unvorsichtigen warten. Immerhin ist in meiner Flotte keiner gestorben 🙂

Intel ist alles

Intel ist alles


Solche Aufträge sind meistens ziemlich langweilig. Wir sollen eine Route bewachen und alles feindliche töten. Schön und gut, aber dann sollten auch mal mehr Feinde kommen. Bis auf einen Kampf hatten wir gestern nichts. Der war dafür lehrreich!

Da es sich gestern bewährt hatte ein Gate zu becampen und an den wichtigen Stellen Scouts zu postieren machen wir das heute genauso. Leider ist der Durchgangsverkehr heute eher Mau und so fließt viel Quafe auf meinem Schiff. Manche unserer Rekruten werden mit der Zeit unruhig und wir müssen ihnen noch beibringen, was Geduld ist.
Ich werde wieder als Tackler eingesetzt und stehe mit meiner Stiletto am Gate.

Meine Flotte wartet an einem nahegelegenen Planeten und die andere Seite des Gates wird überwacht. Nach mehreren Stunden geht dieser Scout aufs Klo und ich bin auf mich alleine gestellt. Der Local wird regelmäßig gecheckt als ich eine Dienstnachricht bekomme und die schnell beantworten will. Plötzlich kommt die Meldung des Scouts, dass eine Maelstroem zu mir durchspringt. Ich setze einen Punkt und melde das der Flotte. Alle sind ziemlich kampfeslustig und sofort warpen die Leute zu mir. Dabei meldet keiner der Anwesenden, dass noch ein zweiter Kriegsgegner im System ist. Da passe ich eine kurze Zeit nicht auf und bin dann beschäftigt, schon gibt es keinen mehr, der den Local überwacht. Das sollten wir dringend stärker in unser Training einbauen.
Es kommt wie es kommen musste: Es hüpft direkt eine Gila auf mich und scrambelt mich. Damit bin ich zu langsam um noch groß an Flucht zu denken und somit scheitert der Versuch auch. Nach kurzer Zeit sitze ich in meinem Pod. Da der Scout noch eine Curse meldet blasen wir zum Rückzug. Eine Hurricane wurde jedoch genau nach mir das Ziel und platzt auch.
In einer Deimos sitzt noch ein junger Rekrut und da er auf Kuschelkurs fliegt ist auch für ihn nichts mehr zu machen. Er kommt nicht mehr weg und so platzt auch sein Schiff.
Da kommt auch schon unser erfahrenster Flottenkommandant und nimmt die Zügel an sich. Leider verziehen sich unsere Gegner nun und es kommt zu keinem Kampf mehr.
Schmerzhafter Kampf für uns mit zu viel Verlusten. Unsere Leute waren nicht aufmerksam genug und wir haben nicht schnell genug geschalten. Eventuell hätten wir noch was reissen können, wenn wir das Ziel auf die Gila gewechselt hätten und nicht weiter auf die Maelstroem geschossen hätten. An der Aufmerksamkeit, am Intel und an der Flottenführung müssen wir noch arbeiten 🙂

Kompletter Kampf:
Alle Schiffe auf dem GruntsKB

Lagattack

Lagattack

Wir haben einen neuen Auftrag. Wir sollen einer größeren 0.0 Allianz die Nachschubswege abschneiden. Jetzt stehen unsere 61 Mann gegen 3279 Männer der Gegner. Das wird ein Spass. Mal schauen ob wir die genug ärgern können. Wenn wir Pech haben, dann jagen sie uns, aber das Risiko ist vermutlich eher gering. Gestern Abend ging es los und ich konnte gleich wieder etwas lernen.

Der Krieg hat Punkt 17:39 Uhr Ortszeit angefangen und sofort sammeln sich einige Schiffe von uns um unsere Gegner zu belagern und alles zu töten, was uns vor die Flinte kommt. Unsere Scouts sind auf der Strecke aufgestellt und damit ist unser Intel auch gut. Leider passiert lange nichts und ich fange schon an im Internet rumzusurfen. Plötzlich kommt die Meldung, dass eine Zealot angeflogen kommt und ich wechsel vom Browser zu Eve. Schon ist der Gegner da, ich schalte ihn auf und aktiviere den Warp Disruptor. Und es passiert nichts. Gleich noch auf den Warp Scrambler gedrückt und auch da passiert nichts, Eve reagiert nicht. Plötzlich ist die aufschaltung weg und die Zealot im Warp.

M E R K E: Öffne niemals mehrere Tabs mit Flash wenn du direkt in Eve musst.

Ein Corpmitglied warpt sofort hinterher und so können wir die Zealot noch abfangen und töten. Die nächsten zehn Minuten darf ich mir jetzt den Spott der anderen Flottenmitglieder anhören. Danach heißt es erst mal wieder warten. Ich lehne mich mit einem Quafe zurück, beobachte meinen Scout und schaue TV. Der Browser bleibt zu, das gibt nur Probleme…
Plötzlich sehe ich einen Gegner mit meinem Scout. Der Gegner war uns einige Zeit vorher in einem Pod entkommen und jetzt kommt er mit einer Myrmidon zurück. Fünf Jumps müssen wir warten und ich verfolge ihn mit dem Scout. Unsere Flotte verlagert sich an das andere Gate und schon kurze Zeit später taucht er auf. Wir tackeln ihn, diesmal habe ich keine Probleme, und er wird beschossen. Er versucht noch zurück zum Gate zu kommen, doch dazu ist sein Schiff zu langsam und unser Schaden zu groß. Er schafft es aber leider seinen Pod zu retten. Egal, sein neues Schiff ist schon wieder Weltraumschrott.
Danach ist wieder Quafe trinken angesagt. Viel davon… Bis auf einige Pods und eine Frigatte sehen wir nichts mehr. Mich holt leider das RL ein und so muss ich offline gehen. Doch auch meine Flottenmitglieder haben kein Glück mehr und so sind die beiden Kills die einzigen unserer Flotte heute.

Kennt ihr solche Lags? Hilft da wirklich nur, nichts zu machen?

Chilli Bang Bang

Chilli Bang Bang

Stressig waren die letzten beiden Tage eigentlich nicht. Ich flog ein paar Mal durch die Gatecamps unserer Kriegsgegner, meist weil ich Sachen von A nach B transportieren wollte. Abgesehen von einem kleinen Kampf, bei dem ich meine Hurricane verloren habe, gab es eigentlich wenig Action.
Da mir aber inzwischen die Kohle ausgegangen ist bin ich jetzt erstmal am Missionen fliegen und Kohle scheffeln. Also wenig spannendes, worüber ich berichten kann. Doch ich denke, dass bald mehr folgen wird. Soon™

eXeler0n + Dramiel = Fail

eXeler0n + Dramiel = Fail


“Alter, dein Training heute ist echt mal chaotisch.”, sage ich zu dem Trainer, der gerade eine Einführung für unsere Rekruten abhällt. Heute steht ein kurzes Training auf dem Plan, unsere Kriegsgegner warten schließlich auf uns. Einer von ihnen ist sogar schon in unserem System. Es ist derjenige, welcher die Evoks vor ein paar Tagen um mehrere Milliarden geprellt hat. Aber er will nicht kämpfen, also machen wir uns nach dem Training auf den Weg und suchen unsere Gegner.

Und schon geht es los. Wir wollen die schnelle Route nehmen und müssen deshalb vier Jumps durchs LowSec machen, unter anderem Amamake. Da ich in einer Dramiel sitze werde ich als Späher abkommandiert und so gelangen wir ohne Probleme durch das LowSec. Viel war da nicht los und ich hoffe immer noch, dass wir auf viele Kriegsgegner treffen. Bis zum Treffpunkt fliegt jeder für sich und so lehne ich mich zurück und trinke, wie sollte es anders sein, ein Quafe.
Plötzlich kommt im Intel die Meldung, dass einige Kriegsgegner direkt auf unserem Kurs gesichtet wurden und so dreht die Flotte bei uns sucht die Gegner. Leider führen sie uns etwas an der Nase herum und so geht uns nur eine Hurricane ins Netz. Als Späher bin ich leider nicht auf der Killmail drauf, weil ich als Tackler auf der anderen Gateseite warten musste. Egal, der Erfolg der Gruppe ist wichtiger als der persönliche.

Jetzt heißt es erstmal warten. Irgendwo müssen die Gegner ja sein und irgendwie müssen wir die ja auch finden! Und da entdecke ich einen in einem System. Ein Flottenmitglied und ich riegeln das System ab und warten auf den Gegner. Das dauert ewig doch wie immer zahlt sich unsere Ausdauer aus und es springen gleich zwei Gegner zu mir. Eine Merlin und eine Jaguar. Da ich die Dramiel noch recht neu habe ist es nicht verwunderlich, dass ich es verkacke. Ich habe den falschen Orbit gewählt und wurde sofort gewebbt. Deswegen muse ich erstmal Abstand gewinnen und so meinen Punkt auf dem Gegner aufgeben. Leider kam der andere tackler eine Sekunde zu spät und so entkommen uns die Gegner.

Scheiß Aktion und ich rege mich jetzt noch darüber auf. Das wäre die Chance für mich gewesen, heute einen Kill zu bekommen. Aber da kann man nichts machen. So sammelt sich die Flotte vorerst um unsere weitere Route zu planen. Genau da blinkt mein Neocom. ‘Nachricht erhalten, oberste Priorität‘, meldet mir meine SchiffsKI. Da will mich jemand dringend sprechen. Da war es für mich. Heute geht also nichts mehr. Ich drehe also ab, verabschiede mich und fliege zurück zur Basis.

M E R K E: Dramiel sollte auch Gates auf Entfernung orbiten.

Eilmeldung: EpicWar

Eilmeldung: EpicWar

– E I L M E L D U N G –
Soeben wurde den Mitgliedern der Grunts. Allianz verkündet, dass es ab heute neue Gegner gibt. Eine größere Allianz ist ab 17 Uhr Ortszeit zum Abschuss freigegeben und wir hoffen auf gute Kämpf.
Achtung: Eine dem Gegner wohlgesonnene Allianz hat uns den Krieg erklärt. Wir befinden uns nun mit zwei Allianzen im Krieg. Macht sie nieder!

Ich freue mich. Endlich wieder richtiges Pew Pew gegen Spieler, die auch wirklich kämpfen wollen… und es hoffentlich auch können!

Kaum Neues

Kaum Neues

Unsere Kriegsgegner haben sich vermutlich von unserem letzten Schlag nicht erholt und einiges an Männern verloren. Die Allianz ist sowohl an Corps als auch an Mitgliedern geschrumpft. Warum passiert das eigentlich mit jedem Gegner den wir uns raussuchen? Deswegen war auch gestern eigentlich nichts los und ich hatte viel Zeit mir über andere Dinge Gedanken zu machen.

Nachdem die meisten unserer Kriegsgegner die Allianz verlassen haben gab es gestern wie gesagt eigentlich keine Kämpfe. Ein Gegner ist uns vor das Schiff geflogen. Doch dank seiner eingebauren Core Stabber konnte er uns entkommen.
Was habe ich sonst so gemacht? Eigentlich nur viel geredet und meinen Skillplan über den Haufen geworfen. Scheiß auf Frigatten. Warum sollte ich die von jeder Rasse fliegen können?
Wenn ich die T2 Projectil Turrets habe, dann will erstmal die Drake ausbauen. 280 Tage sind das, dafür geht sie dann hinterher kaum besser. Nur Minmatar Drone Specialisation und Heavy Missile specialisation habe ich dann nur auf vier, nicht auf 5. Abgesehen von den beiden Skill habe ich dann alles auf fünf, was meine Drake beeinflusst.
Weiter wird es dann mit der Hurricane gehen. Das geht aber schneller, da ich dort nur noch die Gunnery Skills nachziehen muss. Sind also nur 70 Tage.
Das ist bisher der genaue Plan. Hinterher bin ich mir noch nicht so sicher, aber ich denke, HACs, Logistic und Recon wären was und gehen eigentlich dann auch noch recht schnell. 90 Tage bräuchte ich zum Beispiel dann noch um die Basilisk zu skillen mit allen relevanten Skills auf fünf. Nur die Falcon ist da etwas gieriger, was aber hauptsächlich an zwei eher unwichten Skills liegt: Cloaking V und Cynosural Field Theory V. Ob ich die beiden wirklich auf fünf ziehen soll, weiß ich noch nicht.

Viel wichtiger ist für mich aber die Entscheidung, wie ich in Eve jetzt meine Brötchen verdiene. PI hört sich zwar gut an, aber irgendwie reizt mich diese ganze Industrie nicht. Ich denke, dass ich beim Ratten im 0.0 bleibe…

Wie verdient ihr euer Geld? Und was plant ihr so an Schiffen und Skills? Schreibt mir einfach einen Kommentar!

Komm alleine zurecht…

Komm alleine zurecht…

Gegen 15:00 Uhr Ortszeit treffe ich mit meinem Shuttle in Amarr ein. Dort halten sich zwei Kriegsgegner auf und denen solls an den Kragen gehen. Aber erstmal muss ich mir ein Schiff kaufen. Ich will mal ein anderes Schiff. Meine Wahl fällt auf eine Frigatte von der ich bisher nur Gutes gehört habe – die Dramiel. Der heutige Tag soll ganz für unsere Kriegsgegner reserviert sein. Also Fitte ich die Dramiel und begebe mich mit einem Corpmitglied ins All wo auch unsere Kriegsgegner in zwei Frigatten schon warten. Endlich geht auch der Krieg für mich los!


Leider sind sie keine Gegner für zwei Dramiel und wissen das auch. So docken sie die ganze Zeit, wenn es eng für sie wird und irgendwann entkommen sie uns dann. Ich weiß jetzt aber, dass die Dramiel wirklich eine Höllenmaschiene ist und ich erst noch herausfinden muss, wie man sie am Besten fliegt. Aber das werde ich schon noch rausfinden.
Mein Flügelmann muss weg und so mache ich mich auf in ein anderes System um dort nach Gegnern zu suchen. Einer der Feiglinge hällt sich da auf und ist auf einer Station gedockt. Ich schnappe mir einen Drink und warte auf ihn. Doch er wird noch kommen. So warte ich um die zwei Stunden und mache mich dann enttäuscht auf dem Weg zurück nach Amarr.
Zu meiner Überraschung und auch Freude treffe ich ein System vor Amarr auf vier Gegner. Ich suche sie. Auf Station sind sie nicht, aber im All finde ich sie auch nicht. Ich verständige die Leute in meiner Corp und warpe zu Sternentor, dass nach Amarr geht. In der Zwischenzeit bringt sich auf der anderen Seite eine Hurricane von uns in Stellung. Wie erhofft taucht einer der Gegner auf und ich springe durch das Tor. Wenig später folgt er mir und wird diesen Fehler bereuen. Es kostet ihn seine Rupture und seine Kapsel.

http://kb.quafe.de/?a=kill_detail&kll_id=84
http://kb.quafe.de/?a=kill_detail&kll_id=85

Jetzt sind unsere Gegner wohl in Kampeslaune und unsere Späher melden noch mehr Gegner im anderen System. Der Getötete packt sich eine neue Hurricane und so stehen wir einer Megathron, zwei Hurricane und noch etwas Kleinzeugs gegenüber. Da in diesem Fall die Feuerpower gefragt ist fliege ich zu unserer Basis um selbst eine Hurricane zu holen. Während ich unterwegs bin erwischen meine Flottenmitglieder noch eine Harbinger. Leider schaffe ich es nicht rechtzeitig und komme so nicht auf die Killmail.

Die Jagt beginnt und wir kesseln unsere Gegner ein. Einer von uns springt genau in sie rein. Einer der Gegner ist festgehalten und der Rest warpt weg. Diese Allianz scheint mir nicht gerade sehr kollegial zu sein. Jedes Mal, wenn wir einen von ihnen haben verzieht sich der Rest. Vermutlich mit dem Spruch: “Komm alleine zurecht, du schaffst das schon.” So ist es ein leichtes den Gegner mehrfahls durch ein Gate hin und her zu jagen bis er dann platzt. Wer sich auf die falschen Freunde verlässt, der kann auch mal sterben. Aber ich bin schockiert, dass seine Kammeraden ihn so im Stich gelassen haben.

http://kb.quafe.de/?a=kill_detail&kll_id=86

Es verwundert mich daher auch nicht, dass unsere Kriegsgegner sich auf eine Station verziehen und ihre Wunden lecken. Da warte ich dann auf sie, aber sie kommen einfach nicht und ich begebe mich zurück zu Basis.
Kein schlechter Tag, aber auch kein guter. Die Gegner verwirren mich immer noch und ihre Sozialkompetenz erscheint mir immer noch sehr merkwürdig.

Was sagt ihr dazu? Wenn ihr eine ersthafte Chance hättet, würdet ihr eurem Kammeraden dann nicht helfen? Wir hatten zwei Vagabounds, zwei Hurricanes und Kleinscheiß. Also nicht wogegn sie keine Chance gehabt hätten bei richtigem Fitting und guter Taktik. Hättet ihr nicht wenigstens versucht euer Flottenmitglied zu retten?

Das Warten hat sich gelohnt

Das Warten hat sich gelohnt

Ich atme nochmals tief ein. Habe ich alles dabei? Raketen sind an Board, Module sind alle intakt, Vorrat an Quafe ist auch da. Dann kann es ja losgehen. Es herrscht mal wieder ein Krieg und ein treuer Freund will eine Flotte machen. Da fahr ich natürlich das Beste auf, was ich habe: die Drake. Also erst mal nach Amarr, da soll sich die Flotte treffen. Da ich inzwischen im Halbschlaf durch die Gegend fliege lehne ich mich zurück und gönn mir mein erstes Quafe. Natürlich treffe ich die normalen Vorsichtsmaßnahmen. Local überprüfen und Intel überwachen. Ich freue mich schon darauf, endlich wieder zu kämpfen.


In Amarr angekommen darf ich mich noch weiter Gedulden und so müssen noch einige Quafe dran glauben. Doch dann kommt die Meldung: “Kriegsgegner gefunden, alle zu mir.“. Sofort fangen meine Triebwerke an zu glühen und das Schiff ächszt unter dem Druck der Bewegung. Doch da muss mein Kampfpaddel (Drake) jetzt durch. Ich will töten! Ich will Blut sehen!
Ich falle am Ziel aus dem Warp und stelle fest, dass wir ein Gate belagern. Die Gegner sind im System auf der anderen Seite auf der Station gedockt. Wie immer gebe ich dem Navigationscomputer den befehl, das Sternentor in 500m Entfernung zu umkreisen. Jetzt heißt es mal wieder warten. Und wie sich herausstellen wird, für eine sehr lange Zeit. Die Wartezeit wird immer länger und mir fällt auf, dass unser Flottenführer ein anderer ist, als eigentlich angegeben. Diesen Flottenführer kenne ich auch gut und vertraue ihm. Fast drei Stunde verbringe ich damit, das Sternentor zu umkreisen, Quafe zu trinken und unserem Intel zu lauschen.

Unsere Gegner wollen nicht kämpfen und so wird die Flotte beendet. Unser Anführer verabschieded sich und ich mache mich leicht enttäuscht auf den Heimweg. Aber auch das gehört zum Leben als Söldner. Oft muss man warten und noch öfter wird man enttäuscht. Manchmal jedoch lohnt sich das Warten. Heute ist wieder ein Tag, wo sich das Warten lohnt. Mein Navigationscomputer bereitet gerade den Warpsprung vor, als die Stimme eines unserer Späher laut und eindringlich zu hören ist: “Wartet mal. Da ist noch einer online gekommen. Das ist der mit der Navy Geddon (Armageddon Navy Issue)!“.
Mein Blutrausch treibt mich an und so wechseln sich das Warpen und Gatesprünge in kurzer Frequenz ab. Nur um dann doch wieder zu warten. Dieser Gegner sitzt auch auf Station. Erleichtert vernehme ich die Meldung, dass er doch abgedockt hat. Wie erhofft in seiner Armageddon Navy Issue. Er fliegt in das Nachbarsystem und macht dort eine Mission. Der neue Flottenkommandant, welcher eigentlich die ganze Zeit die Flotte leiten sollte, beschließt einen von uns am Sternentor zu plazieren. Es wäre ja möglich, dass er durch dieses Gate zurückkommt. Währenddessen erscannte unser Späher ihn und unser Tackler macht sich auf den Weg. Doch die Mission ist leer. Nur Wracks und kein Gegner.
“Er ist durch das Gate! Ich hab einen Punkt auf ihm! Aber beeilt euch, er macht gut Schaden.“, vernehme ich fast zeitgleich mit dem Befehl, in das System zu springen und zu meinem Kameraden zu warpen. Der Gruppenleiter hatte eine gute Entscheidung getroffen, als er das Sternentor bewachen lies.
Es kribbelte in meinen Fingern als mein Schiff den Warptunnel verlässt. Da steht sie vor mir – die Armageddon Navy Issue. Nur nicht mehr lange. Ich feuer aus allen Rohren und die Anderen machen es mir gleich. Zur Sicherheit aktiviere ich meine Warp Disruptor. Der soll uns nicht entkommen.
Das Feuerwerk war genau das richtige für meinen Blutdurst. Wir haben ihn zerlegt. Er hat sein Schiff verloren, welches ihn über 400 Millionen ISK gekostet hatte.

http://kb.quafe.de/?a=kill_detail&kll_id=83

Leider erreichten uns manche nicht mehr rechtzeitig und waren auch etwas deprimiert. Nach Auswertung meines Kampflogs fällt mir noch etwas schönes auf: Ich habe den vernichtenden Schuss abgegeben.

Weitere Gegner lassen sich jetzt leider nicht mehr zu einem Kampf motivieren und so ziehe ich mich zurück zur Basis. Zufrieden trinke ich noch einen Cocktail in der Stationsbar. Warten lohnt sich manchmal doch.